Dank Strategie & klarem Prozess regelmässig tollen Content produzieren

Dank Strategie & klarem Prozess regelmässig tollen Content produzieren

Coolen Content erstellen ist einfach. Nachhaltigen Content erstellen ist dagegen schwierig. Relevanten und Nutzen stiftenden Content und das erst noch kontinuierlich zu erstellen schon fast ein Ding der Unmöglichkeit. Das denken Sie! Wir sind überzeugt, dass Sie es mit einer guten Strategie und einem klaren Content Creation Prozess dennoch schaffen. Wie? Mit Quantität, ohne dass die Qualität darunter leidet. In diesem Blog Post erfahren Sie, wie Sie mit Plan und Strategie vorgehen können, um mehr Kontinuität in der Content Produktion zu erlangen.

Content Creation Prozess, Kontinuität und Qualität

Quantität vor Qualität? Mitnichten!

Schon viele Firmen haben bewiesen, dass Sie guten Content produzieren können. Wir haben auch schon kleinere B2B-Unternehmen kennenlernen dürfen, die es hervorragend meistern. Aber guter Content ist nicht die grösste Herausforderung im Content Marketing. Die Herausforderung ist es, regelmässig guten Content zu liefern. Also die Kombination von Qualität und Quantität.

Oftmals entscheiden sich Firmen dazu, lieber wenig dafür aber guten Content zu liefern. So raten wir auch dringend davon ab, den anderen Weg zu wählen. Nämlich viel Content, aber dafür qualitativ schlechten. Denn nur mit gutem Content können Sie langfristig einen guten ROI erzielen. Gründe, wieso man sich beim Content oft für Quantität oder für Qualität entscheidet, gibt es zahlreiche. Schlussendlich liegt jedoch immer dasselbe Problem zu Grunde. Wenn Sie hochwertigen Content erstellen wollen, brauchen Sie Ihre In-House Experten, die Ihnen den Inhalt liefern. Aber eben diese Experten sind oft nicht verfügbar weil schon zu 100% ausgelastet.

Interne Prozesse durch Struktur beschleunigen

Bei mir lief das früher in etwa so ab, wenn ich intern Informationen benötigte: Zuerst versuchte ich mein Anliegen per E-Mail zu klären, wenn's nicht ganz so dringend war. Schliesslich wollte ich ja auch nicht als Störenfried wahrgenommen werden. Allerdings hatte ich schon Glück, wenn ich überhaupt eine Antwort auf meine E-Mail erhielt. Und noch glücklicher, wenn ich tatsächlich auch die angeforderten Informationen bekam. Die Erfolgsquote war jeweils besser, wenn ich die entsprechenden Abteilungsleiter direkt in ihren Büros abpasste und sie bittete, mir doch bald die Unterlagen auszuhändigen oder mich zu briefen. Aber auch damit: kein befriedigender Erfolg. Oftmals wurde ich vertröstet. Aussagen wie "Ich habe im Moment wirklich keine Zeit" oder "Meine Hauptaufgaben haben Vorrang und sind zurzeit wichtiger" waren an der Tagesordnung. 

Content Creation Prozess

Gerade wenn Ihnen ähnliche Aussagen in den Ohren schwirren, raten wir dazu, Ihren Content Creation Prozess zu überarbeiten. Denn, wenn Sie etwas Routine und Struktur reinbringen, werden die Aufgaben auch eher erledigt. Mit etwas Voraussicht und besserer Planung hören Sie hoffentlich bald weniger solche Einwände. Momente, in denen Sie Ihre Arbeitskollegen in deren Büros aufsuchen, in der Hoffnung ihren Content zu kriegen, werden schon bald der Vergangenheit angehören.

Einsatzbereiche von Content kennen

Nun, wie implementieren Sie einen guten Content Creation Prozess? Zu Beginn ist es wichtig, dass Sie sich im Klaren darüber sind, wieso und für was Sie Content brauchen. Content ist nicht (nur) gleichzusetzen mit Blog Posts. Content kann so vieles mehr sein! Wir erleben öfters, dass sich unsere Kunden zu Beginn gar nicht bewusst sind, wo Content überall erfolgreich eingesetzt werden kann. Denn Content kann auch ausserhalb vom Marketing Nutzen stiften. Nachfolgend haben wir für Sie nur einige Einsatzbereiche aufgelistet - ohne Anspruch auf Vollständigkeit:

  • Bildung und Training von Mitarbeitenden sowie Kunden und Leads - dank Checklisten, Anleitungen, Handbüchern, Erklärungen und anderen Hilfsmittel können Sie viele komplexe Sachverhalte einfach übermitteln.

  • Vorträge und Präsentationen können einerseits als Content Offer veröffentlicht werden. Andererseits kann bestehender Content für Ihre Präsentationen verwendet werden.

  • Onboarding von neuen Kunden wird mit Hilfe von automatisierten Willkommenmails, Prozess- oder Produktübersichten oder To-Do-Listen einfacher und strukturierter.
Nun, wenn Ihnen und Ihrem Team bewusst ist, wo Content überall eingesetzt werden soll, können Sie mit dem Brainstorming beginnen und Ideen sammeln. Diese kreative Phase im Content Prozess ist sehr wichtig und dient als Grundlage.

Content Plan auf Inbound Strategie aufbauen

Nachdem Sie in der kreativen Phase, dem Brainstoming, die Klammer aufgemacht haben, geht es danach wieder darum, sich zu fokussieren. Ziele und Strategie festzulegen. Wenn es zur Strategieentwicklung kommt, setzen wir im Inbound Marketing auf folgende drei Pfeiler: 

1. Buyer Persona

Zentraler Bestandteil einer Inbound Marketing Strategie ist die Buyer Persona. Alle späteren Massnahmen sollen gezielt auf Ihre Persona ausgerichtet sein. Deswegen ist das auch der erste Schritt, welcher bei der strategischen Ausarbeitung unternommen wird. Wir sind überzeugt, dass eine gute Ausarbeitung Ihrer Buyer Persona der Schlüssel zu Ihrem Erfolg ist. Denn nur wenn Sie die Pain Points verstehen, können Sie Content produzieren, der Interesse weckt. Wir raten Ihnen deswegen, bereits vor der Content Strategie selbst auf die Personas einzugehen. Am besten führen Sie in der Vorbereitungsphase jeweils mehrere Interviews mit den Kunden, aber auch mit den Sales Mitarbeitenden durch. So, dass Sie Ihre Buyer Persona richtig fassen können und verstehen.

2. Content Strategie

Nachdem Ihre Persona ein Gesicht und eine Story erhalten hat, entwickeln Sie Ihre Content Grundlagen. Wir analysieren bei unseren Kunden jeweils zuerst Ihre bisherige Content Perfomance und Ihre Assets. Es wird also geprüft, welche Massnahmen, welchen ROI gebracht haben und welche Hilfsmittel Sie dabei hatten. Ein Content-Asset kann ein Blog, Mailing, Whitepaper, Video, eine Checkliste und vieles mehr sein. Wenn diese Bestandesaufnahme gemacht wurde, können Sie sich mit dem Content Plan auseinandersetzen. Im Content Plan halten Sie fest, welche Formate und Kanäle Sie bewirtschaften wollen. Präziser werden dann Themen, Timing und der "Tone of Voice" bestimmt, mit welchen Sie Ihre Story erzählen

3. Keywords & Topic Clusters

Topic Clusters und Keywords sind wichtig für den Erfolg Ihrer Website. Sie bringen Traffic und generieren Leads. Nach Keyword-Analysen definiert Ihr Content Team, welche Topics bespielt werden, wo diese Anwendung finden und wie die SEO-Aktivitäten gemessen werden können. Wenn Sie Ihre Topics definiert haben, können Sie damit beginnen Ihre Ideen aus dem Brainstorming darauf anzupassen. 

All diese Prozessschritte stellen die Grundlage für einen guten Content Creation Prozess dar. Das Schreiben selbst ist dann sicherlich die grösste Arbeit. Sie müssen stets Zeit aufwenden, um kontinuierlich neuen, aktuellen, relevanten und Nutzen stiftenden Content zu produzieren. Um den Überblick nicht zu verlieren, brauchen Sie einerseits einen guten Redaktionsplan. Und andererseits reibungslose interne Abläufe. Denn: Alle Planung nützt Ihnen nichts, wenn die gesetzten Fristen nicht eingehalten werden.

Wichtig: Internes und externes Zusammenspiel

Damit Sie dieser Aufgabe auch nachkommen, ist eine gute Zusammenarbeit wichtig. Intern, sowie extern. Sie brauchen klare Zuständigkeiten und Prozesse, damit Sie kontinuierlich Content produzieren können. Damit das Zusammenspiel auch klappt, ist eine gute Feedback-Kultur zentral. Denn mit kontrstuktivem Feedback können Sie Ihren Prozess und die Produktion weiter optimieren.

Die Feedback-Kultur von Storylead wollen wir nun auch fördern und darauf aufmerksam machen, dass wir immer an Ihrer Meinung und Ihren Erfahrungen interessiert sind.
Hinterlassen Sie einfach einen Kommentar und teilen Sie uns mit, was Sie beschäftigt!

Was tun, wenn es nicht klappt?

Was tun, wenn auch ein guter Content Creation Prozess nicht regelmässig zu tollem Content führt? Vielleicht sollten Sie dann externe Unterstützung in Erwägung ziehen. Vielleicht bringt ein Content Writer oder eine Content Agentur neuen Schwung und frischen Wind, den Sie brauchen? Mehr zur Zusammenarbeit mit externen Schreiberlingen erfahren Sie bald in einem zukünftigen Post auf unserem Storylead Blog. Es heisst also: "Stay tuned".

Zum Gratis-Download

Bis dahin wünschen wir Ihnen happy Content Creation! Unser Inbound Marketing Content Prozess Template unterstützt Sie dabei! Planen und kurbeln Sie jetzt Ihren Redaktions-Prozess an. In 7 Schritten - vom Content Briefing bis hin zum Reporting. Einfach hier klicken - und profitieren:

 

INBOUND MARKETING CONTENT PROCESS TEMPLATE

ZUM TEMPLATE

Conclusion

Die Kunst im Marketing ist es nicht, guten Content zu erstellen. Sondern guten Content regelmässig zu liefern.
  • Share: